Wir leben in einer Zeit, in der alle miteinander „auf Augenhöhe“ miteinander kommunizieren wollen. Das geht los in der Kindererziehung und reicht bis ins Büro, wo wir „auf Augenhöhe“ versuchen Hierarchien zu ignorieren. In vielen Fällen ist es auch sinnvoll, in der Kommunikation zu erklären, warum etwas so und nicht anders gemacht werden sollte. In Coaching-Gesprächen mit Kunden stellen wir aber immer wieder fest, dass zwischen Erklären und Sich-Rechtfertigen nur ein schmaler Grat liegt. Ein Unterschied, an dem Sie feststellen können, ob Sie gerade erklären oder sich rechtfertigen: beim Erklären sind Sie auf einer sachlichen Ebene, beim Sich-Rechtfertigen sind Sie auf einer Ich-Ebene und begeben sich damit automatisch in eine niedrigere Position zu Ihrem Gegenüber. Von Fritz Simon habe ich folgenden Spruch, den ich an dieser Stelle weitergeben möchte: „Wer sich rechtfertigt, klagt sich an.“